© Tierfreunde Rhein-Erft

Projekt “Katze(n) am Erft-Center, Elsdorf”

Seit ca. 2003 (genau wissen wir es nicht) hat sich eine herrenlose Katze die Umgebung des Erft-   Centers, Elsdorf, als Domizil ausgesucht. Am Zebrastreifen des Parkplatzes wird sie seit Jahren  von tierlieben Menschen gefüttert.   Zuviel Futter, das nicht zeitnah verwertet wird, führt leider zu ungebetenen Gästen, wie z.B.  Ratten- und Mäusebefall. Allergische Reaktionen auf Katzenhaare sind bei Kindern wie auch bei  Erwachsenen weder gewollt, noch erwünscht. Darüber hinaus gibt es Zeitgenossinnen und  -genossen, die Tiere im allgemeinen und Katzen im besonderen überhaupt nicht mögen.   Die vorstehenden Argumente und weitere mehr waren Anlass, dass die Betreiber des REWE-   Marktes im Jahr 2016 der Beschwerden endgültig müde waren und das “Problem Katze”  “abschließend gelöst” werden sollte.   Das konnten und wollten wir nicht zulassen. In Kooperation mit einer engagierten Ehrenamtlerin  aus Esch, Engagierten des Vereins Straßenkatzen und der Katzenschutzinitiative Köln versuchen  wir, das Problem gemeinsam in den Griff zu bekommen. Das Gelingen des Projektes hängt jedoch  im Wesentlichen von der Unterstützung tierlieber Menschen aus der Bevölkerung ab.   Hier einige wesentliche Informationen:   - Die Katze wird nicht mehr im Bereich des Zebrastreifens gefüttert.   - An geschützter Stelle steht der Katze (und ggfs. weiteren herrenlosen Katzen) ein immer  bestücktes und gereinigtes Futterhaus zur Verfügung.   Deshalb unsere herzliche Bitte:   Füttern Sie nicht im Parkplatzbereich, insbesondere nicht am Zebrastreifen.   Die Katze gewöhnt sich nicht an den neuen Futterplatz, so lange an bisherigen Stellen Fütterungen  erfolgen.  Zur Lösung des Problems ist mit den Betreibern des REWE-Marktes vereinbart, ungewolltes Futter so rasch als möglich zu entsorgen. Das ist unnötig, denn jedes Futter kostet Geld und könnte sinn- voll eingesetzt werden. Gelöst werden könnte das Problem durch den Erwerb einer Futterspendenbox, die wir im Einver- nehmen mit den Eheleuten Grundhöfer im Markt aufstellen dürfen. Futter, das für die im Bereich des Marktes lebende/n Katze/n gedacht ist, bitte dort deponieren. Auf diese Weise ist sicherge- stellt, das nicht nur ausreichend gefüttert wird, sondern ein Überangebot unterbleibt.  Kontakt: Else Garbe, E-Mail: galoe49@t-online.de + e-garbe@live.de 
weiter weiter zurück zurück Startseite Startseite